Der Weg aus dem Stress

Post 4 of 11

Unserer inneren Welt schenken wir immer weniger Beachtung,  da uns zunehmend stärker weisgemacht wird, wie wichtig es ist, das neueste Handy und den x-ten Smartphonetarif zu kennen, das größere Auto zu fahren und sich mit weiteren „Freunden“ virtuell zu treffen.

Wir können jedoch nur mit den Veränderungen mithalten, wenn wir Multitasking sein lassen, Ruhepausen einlegen und uns wieder uns selbst zuwenden.

Doch was bringt es, wenn wir uns kennen lernen, wenn wir bewusst werden?

        ·         Wir lernen unsere Bedürfnisse und Grenzen kennen. Erst dann können wir diese auch den anderen                 mitteilen.

·         Wir lernen unsere Stärken kennen und können sie nutzen.

·         Wir lernen unsere Schwächen kennen und können sie annehmen.

·         Wir lernen unsere  (Stress-) Muster kennen, damit wir sie in Zukunft neutral betrachten können, um so neue Wege zu finden.

·         Wir lernen unseren eigenen Wert kennen, damit wir uns nicht mehr durch andere bewerten lassen (müssen).

·         Wir lernen auch unsere Ängste kennen. Das bedeutet, nicht mehr die Kraft aufbringen zu müssen, sie vor uns selbst und unseren Mitmenschen verbergen zu müssen.

·         Wir können lernen was WIR SELBST wollen – nicht die Gesellschaft, die Eltern, die Nachbarn, der Chef….

·         ….

Egal ob Sie dafür Seminare besuchen, Bücher lesen, meditieren, sich einen Coach suchen etc. Zu sich selbst kommen ist nicht nur ein Weg aus dem Stress im Sinne eines Burnouts, sondern der Weg zur Selbstkompetenz und damit zu physischer und psychischer Gesundheit.

Eines steht fest: Wenn wir weiterhin unbewusst anderen Menschen folgen, ohne zu wissen warum und ob wir das WIRKLICH wollen, werden wir dem Stress nicht entkommen.

This article was written by doris

Menu