Warum_Bout

 

„Das kann doch nicht alles in meinem Leben gewesen sein…“

 

Die Ursachen für eingeschränkte Selbstkompetenz und Burnout

Ausreichend viele Studien (u.a. von der Stanford University) belegen, dass Stress  der Krankmacher Nr. 1. für die meisten körperlich, mental und physisch belasteten Zustände ist.

Stress beeinflusst unser Wohlbefinden in besonderem Maße. Positiv gesehen hilft er, in einer angespannten Lage durch volle Aufmerksamkeit und Reaktionsfähigkeit das vorhandene Problem bestmöglich und schnell zu lösen. Er ist gesund, solange er kurzfristig und der Situation angemessen ist.

Fehlt es an Gesundheit, Freude und Leistungsfähigkeit kann davon ausgegangen werden, dass sich der Körper in einem Dauerstresszustand befindet. Unser inneres Bild passt nicht mehr mit dem äußeren Bild überein.

Doch woher kommt der Stress? Die Ursachen hierfür liegen in unbewussten Reaktionsmustern und Prägungen. Sie sind somit über die Logik nicht zugänglich. Durch Zeit- und Erwartungsdruck zeigen sich diese Muster zusehends stärker.

Dadurch bleiben Entspannungsversuche und gewünschte Veränderungen, trotz aller guten Vorsätze, meistens nur von kurzer Dauer.

Durch die jahrelange Erfahrung in der Arbeit mit Menschen, deren Beziehung zu sich selbst und anderen, habe ich ausnahmslos erfahren können, dass es die Erfahrungen unserer ersten  Lebensjahre sind, die unser Stressverhalten prägen – und die sich lösen lassen.

Hierbei ist weniger die Ursache in besonders dramatisch empfundenen Erlebnissen in der Kindheit zu suchen. Vielmehr sind es die Erlebnisse, die von außen oft als Alltagssituation gewertet werden, vom inneren Erleben her jedoch eine stark negative Empfindung ausgelöst haben, die man in Zukunft vermeiden möchte. Mehr erfahren sie hier.

Menu