Warum macht Dauerstress krank?

Post 5 of 11

Einmaliger Stress ist, wie schon beschrieben, eigentlich nichts Krankmachendes, oder Unerwünschtes. Ganz im Gegenteil, er kann Leben retten. Normalerweise folgt unser Körper von alleine dem Rhythmus von Anspannung  (bei Bedrohung) und Entspannung (Bedrohung vorbei).

Da die Anforderungen in unserer Gesellschaft und damit auch die an uns selbst jedoch immer höher werden, können wir jedoch schnell in einen dauergestressten Zustand kommen.

Nun mal angenommen, wir haben uns gerade in einer stressigen Situation befunden. Sei es, dass wir Angst um unseren Job hatten, da unser Vorgesetzte uns gerade klar gemacht hat, dass wir seine Erwartungen nicht erfüllt haben, oder wir in aller Hektik fast einen Unfall verursacht hätten, oder, oder, oder…

Das Stresshormon Adrenalin hat nun dafür gesorgt, dass unser Körper alles Erforderliche geleistet hat, um mit einer schnellen Reaktion diesem Schrecken zu entkommen. Wenn die akute Gefahr vorüber ist, wird Cortisol ausgeschüttet, damit der Blutzuckerspiegel steigt, so dass unser Körper und Geist vorerst wach und aufmerksam bleiben. Alle Sinne sind bis aufs Äußerste aufnahmefähig. So wird versucht, weitere Bedrohungen möglichst schnell zu erkennen. Das ist jedoch wieder Stress pur, so dass das wieder Adrenalin ausgeschüttet wird. Der Kreislauf beginnt…

Der Körper befindet sich so in einen sehr „aufgedrehten“ Zustand, in dem Ruhepausen, geschweige denn erholsamer Schlaf, kaum möglich sind. Wir sind überreizt, so dass jede, eigentlich harmlose, Situation als erneute Bedrohung empfunden werden kann. Da reicht die hochgezogene Augenbraue eines Kollegen aus, um diesen Kreislauf wieder in Gang zu setzen.

Unser Körper kommt nicht mehr in den so dringend notwendigen und entspannten Zustand, in dem er seine normalen, gesundheitserhaltenden Funktionen fortsetzen kann. Dazu gehören u.a. die Aufrechterhaltung des Immunsystems einschl. des Abtransports kranker und die Bildung gesunder Zellen, Aufnahme von Nährstoffen und Ausscheidung der Abfallprodukte.  Physische und psychische Einschränkungen sind die Folge.

Der unbewusste Stress ist es, der uns kraftlos, innerlich leer, deprimiert und krank macht, da Gesundheit, Freude und Leistungsfähigkeit nur in einem weitestgehend stressfreien Organismus möglich sind.

This article was written by doris

Menu